1. Sie haben sich nichts mehr zu sagen

Sie kommen von einem ereignisreichen Tag nach Hause und verspüren nicht das Bedürfnis, sich mit Ihrem Ehepartner über das Erlebte auszutauschen? Dieses Verhalten stellen Sie an sich oder Ihrem Partner nicht nur einmalig, sondern so häufig fest. Es ist beinahe schon zum Dauerzustand geworden?

Dann sollten Sie dieses Anzeichen ernst nehmen. Stellen Sie sich die Frage, ob Sie sich noch für das Leben Ihres Partners interessieren oder ob Sie nur noch nebeneinander her leben. Trifft letzteres zu, könnte alles für eine Trennung oder Scheidung sprechen. Ein Gang zum Scheidungsanwalt oder Mediator könnte sinnvoll sein.

2. Sie kämpfen nicht mehr um Ihre Beziehung

Es kriselt schon seit längerer Zeit in Ihrer Beziehung. Zu Beginn dieser Krise haben Sie und Ihr Partner noch versucht, an der Ehe zu arbeiten. Es fällt Ihnen allerdings seit einer Weile auf, dass weder Sie noch Ihr Ehepartner die Kraft oder die Lust haben, Ihre Eheprobleme zu lösen. Ist dies der Fall, kann dies ein Anzeichen für ein sich anbahnendes Ende der Beziehung sein.

3. Sarkasmus und Wut statt konstruktiver Problemlösung

An die Stelle von konstruktiven Streitgesprächen sind sarkastische Kommentare und wütende Wortwechsel getreten? Für konstruktive Problemlösung ist in Ihrer Ehe kein Raum mehr? Es kommt in Ihrer Partnerschaft häufig zum Streit? Dann kann es schwer werden, ohne Hilfe von außen (z.B. Paartherapie) eine Beziehungskrise zu überwinden. Möglicherweise sind die Eheprobleme so weit fortgeschritten, dass eine Scheidung die logische Konsequenz ist.

4. Sie stellen sich ein Leben ohne Ihren Partner vor

Sie erwischen sich dabei, wie Sie sich ein Leben ohne Ihren Ehepartner vorstellen? In Ihrer Fantasie richten Sie bereits Ihre eigene Wohnung ein? Sie malen sich Single Urlaube an Ihren Lieblingsorten aus? In diesem Fall scheint es so, als hätten Sie sich innerlich mit dem Ende Ihrer Beziehung abgefunden. Es wird schwer werden, jetzt noch die Notbremse zu ziehen. Stattdessen deutet vieles auf eine Scheidung hin.

5. Sex und Zärtlichkeiten gibt es schon lange nicht mehr

Ein weiteres Anzeichen dafür, dass Ihre Ehe am Ende sein könnte, ist das Fehlen von Sex und Zärtlichkeiten in der Beziehung. Eine kurzweilige sexuelle Flaute bei Paaren ist nicht besorgniserregend. Vielmehr geht es um eine wochen- bis monatelange Phase ohne Zärtlichkeiten und Sex. Wenn Sie kein Bedürfnis mehr haben, mit Ihrem Partner zu kuscheln und jede Berührung als Zumutung empfinden, könnte eine Trennung zum Thema werden.

6. Sie sind erleichtert, wenn Ihr Partner nicht da ist

In einer Beziehung braucht jeder der Partner seinen Freiraum. Es kann nicht schaden, auch einmal Zeit mit sich alleine zu verbringen. Bedenklich wird es, wenn Sie eine körperliche Erleichterung empfinden, wenn Ihr Ehepartner nicht zu Hause ist. Dies kann ein Anzeichen für eine bevorstehende Scheidung sein.

7. Sie ignorieren Ihr Bauchgefühl

Wenn Sie schon seit einer Weile spüren, dass Ihre Ehe am Ende ist, die Anzeichen aber ignorieren, sollten Sie verstärkt auf Ihre innere Stimme hören. Denn tief in sich drin werden Sie spüren, ob Sie Ihre Ehe retten wollen oder sich eine Scheidung wünschen. Vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl.

Ehe am Ende: Ehe retten oder Scheidung

Viele Paare durchleben während Ihrer Ehe einmal eine Ehekrise. Es muss nicht immer gleich auf eine Scheidung hinauslaufen. Sie sollten sich vielmehr darüber klarwerden, was Sie fühlen. Letztendlich müssen Sie sich entscheiden, was Sie sich für Ihre Zukunft wünschen und ob die Ehe noch zu retten ist. Wenn Sie Ihren Partner noch lieben, dann suchen Sie die Kommunikation und gehen Sie die Probleme gemeinsam an. Hierbei kann möglicherweise ein Therapeut oder eine Eheberatung nützlich sein.

Und wenn Ihre Ehe gescheitert ist, ist das auch vollkommen in Ordnung. Seien Sie vor allem ehrlich zu sich selbst. Gestehen Sie es sich ein und schauen Sie nach vorne. Es ist ganz normal, wenn Sie Angst vor dem Schritt der Trennung haben. Doch manchmal macht es Sinn, eine Beziehung zu beenden und getrennte Wege zu gehen, um wieder glücklich zu werden. Denn eine unglückliche Ehe hat keiner verdient.