Eheschließung: Behördengänge nach der Hochzeit

Von der Hochzeit sind nur noch schöne Fotos und ein Berg von Geschenken übrig und auch die Flitterwochen sind schon Geschichte. Doch die rechtlichen Veränderungen, die mit der Trauung einhergehen, müssen auch in bürokratischer Hinsicht ihren Niederschlag finden. Das frisch vermählte Ehepaar muss nach der Eheschließung einige Behördengänge absolvieren, die nicht auf die lange Bank geschoben werden sollten.

Wichtige Dokumente müssen auf den neuen Namen ausgestellt werden

Bei vielen Eheleuten trägt einer der Partner nach der Hochzeit einen neuen Namen. Dieser Ehegatte sollte nun so schnell wie möglich wichtige Papiere wie den Personalausweis, den Reisepass, Zulassungspapiere für Ihr Fahrzeug, sowie Ihren Führerschein ändern lassen. Die Behördengänge führen Sie für die Beantragung bzw. Abänderung neuer Ausweispapiere ins Einwohnermeldeamt. Um nach der Hochzeit die Zulassungspapiere Ihres Fahrzeugs umzuschreiben, müssen Sie sich an die für Sie zuständige Zulassungsstelle wenden.

Das Finanzamt informieren

Wichtige Behördengänge nach der Hochzeit schließen auch das Finanzamt mit ein. Denn durch eine Hochzeit verändert sich zumeist Ihre und die Steuerklasse Ihres Ehegatten. Wenn das Finanzamt von Amts wegen über Ihre Eheschließung informiert wird, werden Sie in die Steuerklasse IV. eingeordnet. Möchten Sie, dass ein Wechsel in die Klassen III. und V. veranlasst wird, müssen Sie sich mit dem für Sie zuständigen Finanzamt in Verbindung setzen. Die neue Steuerklasse kann für das kommende Jahr beantragt werden oder schon für das laufende Jahr Wirksamkeit entfalten.

Informieren Sie sich über mögliche Veränderungen Ihres Versicherungsschutzes

Durch eine Hochzeit können auch Belange des Versicherungsschutzes tangiert werden. So kann sich unter Umständen einer der Ehepartner in der gesetzlichen Krankenversicherung über den anderen Ehepartner mitversichern, wenn er nur über ein kleines Einkommen verfügt. Auch Versicherungen, die Sie eventuell doppelt abgeschlossen haben, wie eine Privathaftpflicht- oder eine Hausratsversicherung, sollten Sie kündigen und gemeinsam einen Tarif für Eheleute abschließen. Zudem sollten Sie überprüfen, ob bei einer eventuell abgeschlossenen Lebensversicherung, die Person des Begünstigten noch ihrer aktuellen Lebenssituation entspricht.

Verträge und Zugriffsrechte aktualisieren

Nach der Hochzeit können aber auch noch andere Behördengänge notwendig sein. So müssen Sie Ihren Arbeitgeber über Ihren neuen Namen informieren, Kontakt mit Banken aufnehmen und darüber nachdenken, ob Sie ein Testament, sowie eine Patientenverfügung aufsetzen möchten, die ihrer neuen Lebenssituation besser entspricht als eventuell vorhandene ältere Versionen. Außerdem stellt sich nach einer Hochzeit die Frage danach, ob Sie und Ihr Partner ein gemeinsames Konto eröffnen möchten oder ob Sie Ihrem Partner nur für bestimmte Situationen eine Vollmacht für den Zugriff auf Ihr Konto zugestehen möchten.

 

Eheschließung: Behördengänge nach der Hochzeit
5 (100%) 52 votes