Benötigt man laut Gesetz Trauzeugen zum Heiraten?

Die meisten Menschen können und wollen sich eine Hochzeit ohne Trauzeugen nicht vorstellen. Für sie gehören “der beste Mann” oder “die beste Frau” wie selbstverständlich zum Heiraten dazu. Sie stärken dem Brautpaar den Rücken, bringen die Ringe zur Trauung und richten den Junggesellenabschied aus. Doch ist ein Trauzeuge in rechtlicher Hinsicht eigentlich ein notwendiger Bestandteil einer Trauung oder können Sie auch ohne Trauzeugen heiraten? Zudem stellt sich die Frage, welche Aufgaben ein Trauzeuge eigentlich hat.

Was ist ein Trauzeuge und welche Aufgaben hat er?

Ein Trauzeuge hat bei einer Eheschließung die Aufgabe, mit seiner Unterschrift die Tatsache der Trauung im Heiratsbuch zu bezeugen. Zu den weiteren Verpflichtungen der Trauzeugen zählt traditionell das Ausrichten des Junggesellenabschieds, sowie bei Problemen in der Ehe, den Eheleuten beratend zur Seite zu stehen. Viele Paare entscheiden sich dazu, dass sowohl der Bräutigam, als auch die Braut jeweils einen Trauzeugen bestimmen können.

Braucht man bei der Trauung vor dem Standesamt Trauzeugen?

Seit dem 1. Juli 1998 benötigen Eheleute beim Heiraten vor dem Standesamt nicht mehr zwingend einen Trauzeugen, um rechtsgültig die Ehe zu schließen. Selbstverständlich können die Eheleute aber dennoch zwei Personen bestimmen, die für sie als Trauzeugen fungieren sollen. In der ehemaligen DDR war es den Bürgern schon seit dem Jahr 1955 erlaubt, ohne einen Trauzeugen zu heiraten. Als es dann im Jahr 1990 zur deutschen Wiedervereinigung kam, mussten die Menschen aus der ehemaligen DDR sich daran gewöhnen, bis zum Jahr 1998 in Anwesenheit eines Trauzeugen den Bund fürs Leben einzugehen.

Benötigt man bei einer kirchlichen Trauung Trauzeugen?

In der evangelischen Kirche können Paare heiraten, ohne die Eheschließung von einer dritten Partei bezeugen lassen zu müssen. Anders sieht es hingegen in der katholischen Kirche aus. Um sich als Katholik kirchlich trauen zu lassen, müssen zwei Trauzeugen bei der Eheschließung anwesend sein.

Welche Voraussetzungen muss ein Trauzeuge in Deutschland haben?

Wer sich für eine Trauung mit Trauzeugen entscheidet, sollte wissen, wen er als einen solchen benennen darf. Wer Trauzeuge sein möchte, muss in Deutschland volljährig sein und am Tag der Eheschließung einen gültigen Personalausweis vorlegen. Hinzu kommt selbstverständlich, dass ein Trauzeuge der deutschen Sprache mächtig sein sollte, da er ein offizielles Dokument unterzeichnen muss. Am besten sprechen Sie schon frühzeitig mit den Personen, die Sie als Trauzeuge benennen möchten und stellen sicher, dass diese alle Voraussetzungen mitbringen, um ein Trauzeuge werden zu können.

Fazit: Ein Trauzeuge ist in Deutschland kein notwendiger Bestandteil einer Trauung mehr. Lediglich beim Heiraten in der katholischen Kirche müssen Sie zwei Trauzeugen zur Hochzeitszeremonie mitbringen.

 

Benötigt man laut Gesetz Trauzeugen zum Heiraten?
5 (100%) 44 votes