Harmonische Weihnachten für Scheidungskinder trotz frischer Trennung

Zu Weihnachten kommt traditionell die ganze Familie zusammen, um gemeinsam das Fest der Liebe zu begehen. Doch ironischerweise kommt es gerade zum Weihnachtsfest häufig zum Familienstreit. Auch in intakten Familien. Umso schwieriger ist es für frisch getrennte Paare, die Familie an Weihnachten ohne Streit zusammenzuführen. Gerade dann, wenn die Trennung erst kurze Zeit zurückliegt und die Wunden noch frisch sind, kann dies eine anspruchsvolle Aufgabe sein.

Scheidungskinder sollten an Weihnachten nicht unter der Trennung leiden müssen

Wie Scheidungskinder in spe das Weihnachtsfest verbringen, hängt primär davon ab, wie es um das Verhältnis der getrennt-lebenden Eltern konkret bestellt ist. In jedem Fall sollten die Eltern versuchen, ihren Kindern zuliebe eine einvernehmliche Vereinbarung hinsichtlich Weihnachten und anderer Feiertage zu finden. Im Mittelpunkt der Überlegungen, sollte stets das Wohl der Kinder stehen. Entscheidungserheblich für die Frage der Feiertagsgestaltung ist außerdem, ob einer der Ex-Partner bereits eine neue Beziehung eingegangen ist und ob der neue Partner ebenfalls Kinder hat. Wichtig ist natürlich auch, wie es um die Beziehung der einzelnen Familienmitglieder untereinander steht.

Einem gemeinsamen Weihnachtsfest sollten Eltern aber nur zustimmen, wenn die Stimmung an diesem Tag nicht zwangsläufig schlecht ist und alle Beteiligten ihre ungelösten Konflikte unterschwellig anklingen lassen. Kinder haben ein feines Gespür für Feindseligkeiten und Konflikte und werden ein Weihnachtsfest, das die Eltern nur gezwungenermaßen miteinander verbringen, nicht genießen können.

Scheidungskinder an Weihnachten nicht unter Druck setzen

Ist die Stimmung unter den Eltern kurz nach der Trennung bzw. Scheidung zu konfliktgeschwängert für ein gemeinsames Weihnachtsfest, müssen andere Regelungen getroffen werden. Sind die Scheidungskinder schon alt genug dafür, sich in die Entscheidungsfindung hinsichtlich des Weihnachtsfestes einzubringen, können sie durchaus mit einbezogen werden. Allerdings sollten Eltern dabei nicht die komplette Verantwortung auf ihre Kinder abwälzen. Den Kindern muss in Ruhe erklärt werden, dass sie sich mit ihrer Entscheidung keinesfalls gegen einen ihrer Elternteile wenden und niemanden durch ihre Entscheidung enttäuschen. Die Scheidungskinder sollten nicht alleine die Last der Verantwortung tragen müssen.

Das getrennte Weihnachten feiern durch neue Rituale attraktiver gestalten

Ist es den Eltern aufgrund heftiger Differenzen nicht möglich, Weihnachten gemeinsam zu feiern, sollte das Fest für die Scheidungskinder durch das Schaffen neuer Rituale so attraktiv wie möglich gestaltet werden. Die Scheidungskinder sollen erleben, dass sich die Art, Weihnachten zu feiern zwar ändert, aber das Weihnachtsfest nichtsdestotrotz ein wunderschönes Erlebnis werden kann. Schaffen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern neue Erinnerungen und geben Sie Ihren Kindern besonders im ersten Jahr nach der Trennung die Unterstützung, die sie jetzt benötigen.

Scheidungskinder zu Weihnachten nicht auseinanderreißen

Scheidungskinder sollten zu den Festtagen übrigens auf keinen Fall von ihren Geschwistern getrennt werden. Für sie ist es schon Veränderung genug, Weihnachten nicht mehr mit beiden Elternteilen gemeinsam zu verbringen.